Links und rechts mehr erfahren
  • Bauen und Vermieten

Mietshaus bauen: Förderung für Vermieter

Der Bau eines Hauses mit dem Ziel der Vermietung kann eine lohnende Kapitalanlage und Altersvorsorge sein. Um die Investition zu stemmen, können Sie auch als privater Bauherr auf günstige Förderkredite und Zuschüsse zurückgreifen – egal ob Sie ein Haus, eine Einliegerwohnung oder ein Mehrfamilienhaus bauen. Besonders interessant ist der Tilgungszuschuss, durch den Sie bei der Rückzahlung des KfW-Kredits BEG Wohngebäude Kredit Effizienzhaus (261) bis zu 37.500 Euro je Wohnung sparen können.

 

Ein Haus kann mehr sein als Ihr persönlicher Wohnraum und Rückzugsort. Wenn Sie ein Haus bauen und den neu geschaffenen Wohnraum vermieten, kann sich die Immobilie auch als Kapitalanlage und Altersvorsorge lohnen. Insbesondere in der aktuellen Niedrigzinsphase gilt die Investition in „Betongold“ als gute Alternative zu anderen Anlageformen.

 

Um den Bau von Mietimmobilien erschwinglicher zu machen, gibt es verschiedene Förderungen – nicht nur für gewerbliche Wohnungsbaugesellschaften, sondern auch für private Bauherren. Zum einen sollen steuerliche Vorteile insbesondere in den ersten Jahren nach dem Bau für Erleichterung sorgen. Zum anderen können Sie beim Bau durch zinsgünstige Förderkredite und Zuschüsse sparen.

 

Einliegerwohnung zur Vermietung bauen

Bei der Schaffung von Wohnraum zur Vermietung ist der Bau eines Hauses mit Einliegerwohnung die Variante mit dem geringsten finanziellen Aufwand. So können Sie den Hausbau zur eigenen Nutzung mit dem Bau eines Mietobjekts verbinden. Eine Einliegerwohnung in einem Haus ist eine geschlossene Wohneinheit mit separatem Eingang, es entstehen also zwei Wohneinheiten. Und genau da liegt der Vorteil: Die meisten Fördermittel werden pro Wohneinheit vergeben. Sie können also für beide Wohneinheiten Fördermittel in Anspruch nehmen und so doppelt von den günstigen Krediten und Zuschüssen profitieren.

Mehrfamilienhaus bauen

Mehrfach profitieren können Sie auch beim Bau von Mehrfamilienhäusern, denn hier gilt ebenfalls: Für jede Wohneinheit können Sie Fördermittel beantragen.

Zwar stehen bei einem Mehrfamilienhaus sehr hohe Investitionen zu Buche, regelmäßige Mieteinnahmen von mehreren Mietparteien können ein Mehrfamilienhaus dennoch zu einer lohnenswerten und planbaren Kapitalanlage machen.

KfW-Förderung für Vermieter

Die wichtigsten Fördermittel für private Bauherren, die Wohnraum vermieten, kommen unter anderem von der staatlichen KfW. Es sind dieselben Programme, die auch beim Hausbau zur Eigennutzung eingesetzt werden können. Wichtig: Förderfähig sind nur Vorhaben, die die Effizienz-Standards der KfW erfüllen.

  • KfW BEG Wohngebäude Kredit Effizienzhaus (261): Dieser Förderkredit bietet neben günstigen Zinsen auch einen Tilgungszuschuss. Je nachdem, welchen Effizienz-Standard Ihr Neubau erreicht, müssen Sie eine geringere Summe an die KfW zurückzahlen. Der Tilgungszuschuss kann bis zu 37.500 Euro je Wohnung betragen und damit für eine deutliche Kostenersparnis sorgen.
  • KfW BEG Wohngebäude Zuschuss Effizienzhaus (461): Die Zuschuss-Variante der KfW-Förderung für Effizienzhäuser kann für Sie interessant sein, wenn Sie keinen Kredit zur Finanzierung Ihres Vorhabens nutzen.
  • KfW Erneuerbare Energien Standard (270): Diesen Förderkredit können Sie ergänzend einsetzen, wenn Sie in Ihrem Neubau erneuerbare Energien zur Stromerzeugung oder zur kombinierten Strom- und Wärmeerzeugung nutzen.

Neues Förderprogramm!

KfW BEG Wohngebäude Kredit Effizienzhaus (261)

  • Bauen, Kaufen, Sanieren
  • Energieeffizienz, Wohneigentum, Erneuerbare Energien, Heizen
  • bundesweit
  • bis zu 150.000 Euro Darlehen mit Tilgungszuschuss bis zu 75.000 Euro

Die KfW fördert den Neubau und die die energetische Sanierung zum KfW-Effizienzhaus mit einem zinsgünstigen Kredit von bis zu 150.000 Euro und einem Tilgungszuschuss von bis zu 75.000 Euro (Sanierung) oder 37.500 Euro (Neubau).

Neues Förderprogramm!

KfW BEG Wohngebäude - Zuschuss Effizienzhaus (461)

  • Bauen, Kaufen, Sanieren
  • Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Heizen
  • bundesweit
  • bis zu 75.000 Euro Zuschuss

Die KfW fördert den Neubau und die energetische Sanierung zum KfW-Effizienzhaus mit einem Investitionszuschuss von bis zu 75.000 Euro (Sanierung) oder 37.500 Euro (Neubau).

KfW Erneuerbare Energien Standard (270)

  • Sanieren
  • Photovoltaik, Erneuerbare Energien
  • bundesweit
  • bis zu 50.000.000 Euro Darlehen

Gefördert werden Vorhaben zur Nutzung erneuerbarer Energien zur Stromerzeugung oder zur kombinierten Strom- und Wärmeerzeugung in Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen und Maßnahmen zur Integration erneuerbarer Energien in das Energiesystem.

Häufig gestellte Fragen